Spielberichte

1. Runde: Post 1/B kein Jausengegner

Als durchwegs ebenbürtiger Gegner erwies sich unsere 1/B (ehemals HSV) beim Meisterschaftsstart der diesjährigen Saison. Ganz sicher also keine Jausengegner sondern eher harte Nüsse die es zu knacken galt. Die Nuss wurde aufgebrochen und final mit 27:20 vernascht. Wie kam's? Nach einem sehr souveränen Start von 7:3 für POST 1 machte uns die 1/B mit guten Einzelaktionen unsere Abwehr löchrig und holte eins um andere Mal einen 7-Meter heraus - die von einem gut postierten Manuel Mundorf entschärft wurden (3 Stück(!)). Die Löchrigkeit der Abwehr führte auch dazu, dass man de facto ab Minute 11 in Unterzahl (7x) spielte, was das Leben natürlich nicht erleichterte. Nur Dank einer überragender Torhüterleistung von Manuel Mundorf ging man mit 14:11 in die Halbzeit. Unsere Fouls waren leider zu offensichtlich und die 2 Minuten Strafen daher gerechtfertigt. Auf der gegenüberliegenden Seite sahen die Schiedsrichter die Fouls nicht so tragisch und der ersehnte 7-Meter Pfiff oder 2 Minuten Strafe blieb ein um das andere Mal aus.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wollte man nochmals durchstarten und gleich den Sack zu machen. Doch bei 17:13 vergab Andi Hillinger den wohl vorentscheidenden 7-Meter (35.) und 1/B verkürzte auf 17:14, ein blöder technischer Fehler und schon stand es 17:15. In Folge fiel 5 Minuten kein Tor und erst in Minute 41 verkürzte Roman Kastner auf 17:16. Feuer am Dach. Doch die Moral in der 1. Mannschaft war gut. Dragan Jovanovic ersetzte gut den fehlenden Christoph Weber und Sebastian Schneider  - durch die Schiedsrichterleistung aufgestachelt - knäckte ein um das andere Mal. Sebastian machte in den Minuten 43 - 51 4(!) der 5 Tore und der Score kletterte von 18:17 auf 23:17. Superleistung. Die Deckung stand kompakt, zeigte Kämpferherz und Florian Sonntag hielt 4 100% en suite. Die Partie war entschieden, in den letzten Minuten haperte es zwar den meisten an Konsequenz und Konzentration, doch ein Ahmad Osman und Sascha Knödler brachten nochmals frischen Wind und zementierten den Sieg mit konzentrierten und entschlossenen Würfen.

Das Fazit: Schwieriger als gedacht, dennoch klar gewonnen, geschlossene gute Mannschaftsleistung, ausgeglichene Torschützen, viel Luft noch nach oben, ohne Spitzentorhüterleistung wohl um einiges knapper.