FAQ

Interview Gerhard Bayer

Gerhard Bayer Gerhard ist die Tormannlegende bei Post SV/2

 

Post:

Wie bist du mit der bisherigen Saisonleistung von Post SV/2 zufrieden?

 

Bayer:

Naja es ist etwas durchwachsen. Ich will jedes Spiel unbedingt gewinnen, immer, sonst wäre ich auch Fehl am Platz. Und unsere Leistung ist nun mal bedingt durch unsere jeweilige personelle Struktur . Wenn wir komplett sind, gewinnen wir und wenn nicht, ja verlieren wir sogar gegen Atzgersdorf, dieses Beispiel war ja bezeichnend. Ansonsten kann man ja mit unserem Durchschnittsalter durchwegs zufrieden sein, natürlich könnte es immer besser sein.

 

Post:

Welches war deiner Meinung nach bisher euer stärkste Spiel, welches das Schwächste der Saison?

 

Bayer

Unser bestes war in Runde 7, als wir in der Posthalle Fünfhaus mit 27:25 besiegen konnten. Gewonnen haben wir das Spiel über eine hervorragende Deckung, aber vor allem war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Torschützen waren gleichmässig auf das ganze Team verteilt und wir speilten sehr kompakt.
Unsere schwächste Leistung zeigten wir in der 5.Runde, als wir in der Posthalle gegen Atzgersdorf mit 23:25 verloren haben. Da
brauchen wir nicht lange diskutieren, wir waren an dem Abend klar unterbesetzt, vor allem waren Thomas Gangel und Thomas Fournier nicht da. Es war sehr traurig, gegen die Atzgersdorfer, die im Schnitt 35 Tore bekommen, zu verlieren. Es sollte für uns auch mit dem restierenden Kader möglich sein Atzgersdorf zu schlagen.

 

Post:

Wer wird Meister der Wiener Liga, und wer wird noch mitreden wollen?

 

Bayer

Meister wird wieder einmal West Wien 1/b. Sie spielen wunderbar konstant und sehr routiniert und sind auf jeder Position sehr gut besetzt. Jeder Spieler ihrer Aufbaureihe ist für 7-10 Tore gut, und alle sind seit Jahren perfekt eingespielt. Dazu kommen zig Länderspiele, zig Einsätze in der A-Liga und auch noch Champions League Erfahrung, das spricht für sich. Dhinter wollen bestimmt auch Post SV/1 und WAT Fünfhaus mitreden, beide sind für mich annähernd gleich stark. Keiner schiesst den anderen weg, ihre Spiele enden sicher immer knapp, die jeweilige Tagesverfssung macht den Unterschied.

 

Post:

Wer wird den Tabellenkeller befüllen?

 

Bayer

Leider ist Post SV/3 der erste Kandidat. Sie verfügen mit Patrick Weber und Andi Schimanek eben nur über eineinhalb Handballer. Sie sind einfach die unroutinierteste Mannschaft, und das spüren sie in jedem Spiel. Ein weiterer Kandidat ist Atzgersdorf, aber die haben mit Günther Fiala zumindest einen sehr sehr guten Werfer und somit die besseren Karten. Sonst? Die aon Fivers haben ganz geschickte alte Routiniers im Kader, die werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Auch der HSV ist stärker geworden, sie sind sicherlich ein unangenehmer Gegner für jeden in der Liga. Und die jungen Wilden von Union West Wien sind recht brav unterwegs, da wird es im Endeffekt für Post 3 einfach nichts zu holen geben.

 

Post:

Wie bereitest du dich persönlich auf deine Spiele vor?

 

Bayer

Mein Programm ist fast genau 25 Minuten lang, ich beginn, mich locker einzulaufen, gefolgt von Gymnastikübunegn für Rumpf, Arme und Hände, ganz normal. Danach dehne ich mich, und dann folgt ein mir extrem wichtiger Teil, in dem ich mich auf den Mittelkreis setze und den anderen beim Einwerfe zusehe. Ich schreibe mir nichts auf, zB wo die Leute gerne hinwerfen, oder welche typischen Bewegungen sie machen, ich schaus mir immer vor Spielbeginn nochmal an, als mentale Vorbereitung. Das finde ich wesentlich, denn meiner M;einung nach besteht das Tormannsein aus 50% Tormannschule und 50% dem Lesen des Spieles und der Antizipation. Was ich dagegen hasse wie die Pest ist das klassische Einwerfen des Tormannes, ich will am Liebsten nicht eingeworfen werden. Das vermeide ich, wo es nur geht

 

Post:

Gegen welche Teams der Liga spielst du persönlich nicht so gerne, tust dir schwer? Welche Gegner liegen dir persönlich besonders gut?

 

Bayer

Schwer tue ich mir gegen Teams die „Unhandballer“ sind. Mein Spiel ist auf Routine aufgebaut. Zum Beispiel kann ich einen Werfer auf ein Eck einladen, aber Spielern von schwachen Teams ist es oft Wurst, was ich mache, denen fällt das gar nicht auf. Gegen solche tue ich mir schwer, da schaue ich oft schlecht aus. Ich habe lieber Knaller, Werfer und Wutzler als Spieler, die keine klassischen Wurfbilder haben. Dementsprechend spiele ich sowieso gerne gegen die Weswien 1/b, eigentlich gegen die meisten Teams in den oberen Tabellenregionen, wo einfach routinierte Handballer drin sind, die taktisch und technisch ausgebildet sind, und tolle Wurfvarianten drauf haben. Nur da kann ich mein Spiel umsetzen.

 

Post:

Wie schaffst du es, dich noch immer so zu motivieren und ein um das andere Mal über dich hinauszuwachsen?

 

Bayer

Punktuell, ich bin ein Wettkampftyp. Man sagt mir nach, dass ich nicht unbedingt ein Tiger im Training bin aber im Spiel auf diesen 20x40 Metern, da gebe ich alles. Da gibt es auch keine Ausreden, wenn ich dort nicht körperlich und mental alles geben kann, braauche ich da auch nicht rauszugehen. Wie ich das körperlich schaffe, das frage mich nicht. Nach einem Spiel brauche ich 2-3 tage Regeneration, in den Tagen tut mir alles weh und ich weiß wieder wie viele Muskeln ich habe. Aber es tut gut, ich brauche diesen Adrenalinkick einfach noch, es freut mich heute noch genauso wie es damals war, es macht Spass. Aber an dem Tag, an dem ich glaube, mich lächerlich zu machen, an diesem Tag höre ich auf.

 

Post:

Wir wünschen dir, dass es bis dahin noch sehr lange dauern wird.

 

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Handball auf Bulgarisch

Bulgarisch: [1] ???????

Handball auf Italienisch

Italienisch: [1] pallamano ? it

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball