2010/2011

9. Runde: Desaströse Angriffsleistung

Die Verletzung von Spieler-Trainer Gustavo Fernandez hat für Post SV leider noch mehr negative Auswirkungen als befürchtet. Ohne ihn fehlt im Angriff jegliche Ordnung und Bedrohung. Dies spürte man im Spiel gegen WAT 15 in fast jeder Angriffsaktion vehement. So schaffte man gegen eine Mannschaft, die mit einem Feldspieler (!) im Tor spielte, innerhalb von 20 Minuten nur ein einziges (!) Tor. Zwischen der 5. und der 25. Minute kippte das Spiel von 4:3 auf 5:15. Fast jeder Post-Angriff endete als Kontertreffer für WAT 15. Dementsprechend erklärt sich auch der Pausenstand von 7:15.

In der 2. Halbzeit schien es, als könnte Post SV die Partie noch einmal drehen. Tor um Tor kämpfte man sich heran. In der 41. Minute stand es bereits 15:17, doch genau zu diesem Zeitpunkt schlichen sich wieder katastrophale technische Fehler ein. Die unzähligen Fangfehler konnte man diesmal allerdings nicht dem Ball ankreiden, da dieser für Tellgassen-Verhältnisse perfekt war. So wuchs der 2-Tore-Rückstand auch schnell wieder auf 5 heran. Immer wieder konnte man verkürzen, doch bevor der Ausgleich fallen konnte, verschenkte man den Ball wieder leichtfertig. Dadurch hatte Fünfhaus leichtes Spiel und konnte die Partie sicher mit 25:22 über die Bühne bringen. Immerhin konnte man in der Liste der geschossenen Tore Atzgersdorf überholen und sich auf den vorletzten Platz verbessern...

6. Runde: Endlich wieder Tore!!!

Post SV kann es doch noch! Gegen die bislang ungeschlagenen Fivers konnte ein souveräner Heimsieg eingefahren werden. Nachdem die Angriffsleistungen in den letzten Spielen etwas zu wünschen übrig gelassen haben, konnte man diesmal mit 33 geschossenen Toren mehr als überzeugen. Eine abermals solide Deckung sicherte so einen 33:23 Sieg. Weiter so!

Kurz notiert: Post SV / 1b verlor leider knapp gegen WAT 15 / 1c, dafür waren Jugend und Reservemannschaft erfolgreich. Somit wiedermal ein erfolgreiches Wochenende für den Post SV!

3. Runde: Knapper Sieg gegen Floridsdorf

In einer von beiden Abwehrreihen dominierten Partie konnte sich der Post SV knapp und glücklich mit 15:14 (7:7) durchsetzen. Beide Mannschaften spielten 60 Minuten mit einer 6:0-Deckung und beide Mannschaften konnten keinen effektiven Aufbau-Werfer stellen. So wurden die Tore fast ausschließlich von Kreis und Flügelspielern erzielt. Einzig das letzte Tor in diesem Spiel konnte der Aufbauspieler Gustavo Fernandez (allerdings auch aus 6 Metern) 20 Sekunden vor der Schlusssirene verbuchen. Ende gut, alles gut...

5. Runde: Erfolgreicher Nationalfeiertag in der Posthalle

Nach zuletzt 2 Niederlagen in Serie konnte Post SV 1 endlich wieder einen Sieg erringen. In Abwesenheit von Spielertrainer Gustavo Fernandez zeigten sich auch diesmal leider eklatante Angriffs- und Abschlussschwächen. Gestützt durch eine solide Abwehr wurde schlussendlich allerdings ein verdientes 20:18 gegen die jungen Fivers (HCS) eingefahren. Nun gilt es bis zum 6. November wieder zu alter Stärke zu finden, denn dann gilt es den etwas älteren und routinierteren Fivers 2 Punkte abzuknöpfen.

 

Post SV 1b gelang das, was 3 Tage zuvor der 1er Mannschaft verwehrt blieb. Nämlich ein Sieg gegen HSV Wien. Gegen Ende verwaltete Post SV 1b den bis zu 5 Tore großen Vorsprung geschickt, und konnte einen 2 Tore Sieg noch über die Schlusssirene retten. Endstand: 29:27

Trainingsspiel

Schön warm geschossen für das Post-Derby (Sa, 25.9., 17 Uhr, Posthalle) hat sich gestern Post 1 in Wr. Neustadt. Die jungen brav kämpfenden Neustädter unter der Leitung des Ex-Postlers Christian Singer mussten sich der größeren Routine der Postler mit 13:35 geschlagen geben. Die Postler traten allerdings auch fast mit dem kompletten Kader an und konnten sich so bestens auf das Spiel am Samstag einstimmen. Lediglich die Konzentration und die Ball(un)sicherheit in der 2.Welle muss sich noch stark verbessern, dann steht einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege...

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Handball auf Russisch

Russisch:

???????

Erfinder des Sprungwurfs

Hansi Schmidt gilt als Erfinder des Sprungwurfs

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball