2009/2010

Ungefährdeter Sieg von Post 1 gegen die Fivers

 

Vorne zu überhastet, hinten zu unkonzentriert - so könnte man den Beginn der Partie gegen die Margaretener beschreiben. Logischerweise lief man daher bis zur 26. Minute einem dauerndemnRückstand von 2 bis 3 Toren hinterher. Nach einem Schlussspurt vor dem Halbzeitpfiff konnten die Postler mit einem wenig beruhigenden 15:13 in die Pause gehen.

 

Ganz anders präsentierte sich die Mannschaft nach dem Seitenwechsel: Mit schnellen Vorstößen aus der ersten und zweiten Welle setzte man die zusehends überforderten Fivers unter Druck - mit dem 22:16 in der 40. Minute war die Partie praktisch entschieden und am Ende stand der erwähnt ungefährdete 36:25 Sieg für die Postler zu Buche.

 

Was an diesem Abend auffiel war die ausgeglichene Mannschaftsleistung - nicht weniger als zehn Spieler  scheinen in  der Liste der Torschützen auf - die sicher auch ein Ergebnis der Wechselpolitik des Trainerduos Flöck/Fernandez ist. Jeder der Spieler auf dem Blankett bekommt in etwa einen gleichen Anteil an Spielzeit, womit jeder Spieler gezwungen ist bei seinem Einsatz an seine konditionellen Grenzen zu gehen. Außerdem scheint sich schön langsam die Erkenntnis durchzusetzen, dass die eigenen neun Meter kein Erholungsgebiet für die Aufgaben im  kommenden Angriff darstellen.

 

Mit diesem Ergebnis kann man beruhigt der letzten Runde am 29.5 gegen Post 3 mit anschließender Grillerei und damit einer versöhnlichen Saisonabschlussfeier entgegensehen.

 

Torschützen: Pirker 3, Schneider 3, Zöschg 2, Schneeberger 4, Lengelsen 6, Weber 4, Ahmad 5, Jovanovic 7, Kirdar 1, Queva 1, Fernandez

Runde 16: Post 1 gegen Flo'dorf

Am Samstag wurde das drittletzte Match der diesjährigen Meisterschaft gespielt. Zu Gast waren die Floridsdorfer die heuer mit dem Rücken zur Wand stehen und unbedingt gegen Post 1 gewinnen mussten, um nicht abzusteigen.
 

Die Postler hatten nach der Niederlage gegen UWW 1b  wieder etwas gut zu machen und deshalb hatte man am Donnerstag ein Spiel gegen WAT15/2 organisiert um wieder einen Rhythmus zu bekommen.

 

Hochmotiviert gingen die Postler ins Spiel, war doch das Donnerstags Ergebnis vielversprechend gewesen, nicht weniger Motiviert kamen die Flo´dorfer und man sah am Anfang die Nervosität auf beiden Seiten.

 

Es dauerte mehrere Minuten bis die Postler ihr erstes Tor warfen, doch war das nicht so tragisch denn der Gegner war auch mit einem verstellten Visier unterwegs und traf nur einmal.

 

Dominierend waren am Anfang nur die Torhüter, Stutzenberger auf unserer und Weber auf der gegnerischen Seite.

 

Ab der 10Minunte übernahm die Deckung der Postler die Kontrolle und man konnte auf den Gegner druck ausüben und führte somit nicht unverdient 11 : 10. Die Führung hätte auch höher ausfallen können doch man musste des öfteren in Unterzahl spielen da die Schiedsrichter doch sehr kleinkariert Pfiffen und kleinere Fouls sofort mit Zeitstrafen ahndeten.  

 

In der 2ten Halbzeit kämpften beide verbissen um den Sieg, hierfür wurde die konsequente Deckungsleistung der Postler belohnt und man konnte sogar in den Unterzahl den Gegner auf Distanz halten, jedes Gegentor wurde mit einem eigenen beantwortet und ab der 47min. folgte dann die zweite Luft und wir konnten uns mit einpaar Treffen vom Gegner absetzen und am Ende mit 28:23 die 2 Punkte einfahren.

 

Fazit: Auch die Jüngsten konnten sich als Torschütze eintragen. Die „alten“ Spielten in der Deckung das was vom Trainer verlangt wurde und das nach langer Zeit mal wieder über fast 50 min !

 

Knappe Niederlage in der Hollgasse

 

Die Mannschaft der Post SV 1, die gestern erstmals unter der Leitung von Ludwig Flöck und Gustavo Fernandez Dominguez spielte, kam gegen die West-Wien-Union 2 bereits zu Beginn der Partie nicht richtig ins Spiel. Schon früh mussten sich die Herren der Post SV mit einem 3-Tore Rückstand auseinandersetzen. Durch einige starke Aktionen von Fernandez Dominguez, Pirker und Lengelsen, der vor allem an der 7-Meter Linie souverän blieb, konnte jedoch bis zur Pause eine 2-Tore Führung herausgespielt werden. Einige Patzer, die vor allem auf Unkonzentriertheit zurückzuführen waren, ermöglichten den West-Wienern durch eine 0:4-Serie mit zwei Toren an der Kampfmannschaft der Post SV vorbeizuziehen. Aber auch dieser erneute Rückstand konnte zur Mitte der zweiten Hälfte aufgeholt werden. 29:29, 30:30,31:31, immer wieder die Chance auf das +1. Aber während in den ersten 50 Minuten die Deckung schlecht und der Angriff gut war, vergaben die postler das ein um das andere Mal im Angriff ihre Chancen. Am Ende mussten sich die Männer der Post SV, nicht zuletzt auf Grund der dünnen Personaldecke, bei einem Endstand von 31:32 mit einem Tor geschlagen geben.


 

Post SV U-13 gewinnt gegen West Wien 2

Am 20. März trafen in der Posthalle die U-13 Mannschaften des Post SV und von West Wien 2 aufeinander.

Die beiden Teams begegneten sich in dieser Saison bereits zwei Mal. Im ersten Spiel gewannen die West Wiener 38:24 und im zweiten behielten sie mit 24:27 die Oberhand.


Dieses Mal hatten die Postler - mit Unterstützung aus der U-11 - endlich genug Wechselspieler. Die Postler gingen sehr motiviert in das Spiel und führten nach fünf Minuten bereits 5:1. Unser neuer Tormann Mihailo Antonovic hatte einen sehr guten Tag erwischt und parierte einige Bälle souverän. Unser Trainer Hannes war sehr zufrieden. In der zweiten Halbzeit stand es nach zehn Minuten schon 22:12 für die Postler, die West Wiener waren sehr enttäuscht. Zum Schluss gewannen die Postler mit 31:18.

 

Torschützen: Jovanovic 13, Vasiljkovic 8, Jeremic 7, Al-Harbi 2

Runde 15: Post 3 schlägt Flo'dorf im Abstiegskampf

Nach einem sehr guten Auftakt machte es eine nervöse Floridsdorfer Mannschaft der Post 3 einfach ihr Spiel konsequent durchzuziehen. Es wurde wenig verworfen, hinten stand man sehr gut und ließ kaum Tore zu. Zur Halbzeit führte man bereits mit 9 Toren, dieser Vorsprung wurde bis zur 45 Minute sicher gehalten und oft sogar auf 10 Tore ausgebaut. Leider ließ man dann nach und die Flodorfer kamen bis auf 3 Tore heran. Dennoch spielte man den Sieg routiniert nach Hause und gewann am Ende nicht ganz so deutlich aber dennoch sicher mit 3 Toren. Ohne einen überagenden Srecko im Tor wäre dieser Sieg alles andere als einfach geworden.
Der erste Schritt gegen den Abstieg ist getan.

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Handball auf Niederländisch

Niederländisch: [1] handbal ? nl

Handball auf Russisch

Russisch:

???????

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball