2008/2009

Post 1c besiegt Post 1b 30:28

Zwar hat die Post 1c sich aus eigener Kraft den Klassenerhalt gesichert, doch dies ist nun egal, da Schwechat nicht absteigen will muss niemand absteigen.

13. Runde: Post SV – West Wien

Am Sonntag den 01.03.2009 fanden sich die Postler an einem denkbar schlechten Termin zur Mittagszeit (Spielbeginn -13:30) in der Holgasse ein, um den regierenden Meister der Landesliga zu fordern. Bei den letzten Terminen war das Spiel oft katastrophal, doch nicht so an diesem Sonntag.

Das Spiel war in der 1. Halbzeit schön anzusehen. Die Postler kombinierten gut und konnten die sonst häufigen technischen Fehler sowie inkonsequente Abschlüsse vor dem Tor vermeiden. Zu Beginn hätte man schon mit 2 Toren in Führung gehen können, doch bei den 100%igen Chancen, dürfte dem einen oder anderen Postler noch das Mittagsmahl hochgekommen sein.

Die Postler konsolidierten sich und lieferten den überraschten West Wiener Urgesteinen einen offenen Schlagabtausch, der zu einem gerechten Pausenstand von 12:12 führte. So wenig Tore dürften die West Wiener in einer Halbzeit schon lange nicht mehr gegen einen Landesligisten geworfen haben.

Die Postler wurden noch in der Pause vom Trainerduo darauf hingewiesen, dass die Anfangsminuten der 2. Hälfte sehr wichtig sein würden, um das ausgeglichene Ergebnis halten zu können.

Vielleicht waren wir deshalb auch zu nervös im Spielaufbau. Der Mannschaft passierten in Folge mehrere technische Fehler sowie Fehlwürfe, die den erfreulichen Pausenspielstand komplett zunichte machten. Innerhalb von 7 Minuten gelang den Postlern kein Treffer und der Gegner zog durch Gegenstöße auf 7 Treffer davon. Erst danach konnte man sich wieder konsolidieren und den Spielstand auf -4 Tore verkürzen. Leider ging die Spielzeit zu schnell vorbei, wodurch der Abstand nicht mehr verkürzt werden konnte und das Spiel in den letzten Sekunden noch durch ein Tor der West Wiener mit 30:25 verloren wurde.

Fazit:

Bis auf 7 Minuten taktisch sehr gut gespielt, in der Deckung gut gestanden und in Summe ein Unentschieden bzw. einen Sieg verschenkt.

Am kommenden Samstag findet das Rückspiel statt. Da werden sich die West Wiener warm anziehen können. Noch einmal werden sich die Postler nicht so schnell einen ausgeglichenen Spielstand zunichte machen lassen.

Spielbericht der MU15UP: SG WAT15 M-HB WW/2 aK – Post SV

Gute erste Halbzeit wird von der schlechten zweiten Halbzeit geprägt

Das Spiel begann sehr gut für die Postler, die sehr konzentriert ins Spiel gingen und bereits nach 10 Minuten mit 6:0 in Führung lagen! Die zweite Welle klappte sehr gut und es gab mehrfach einfache Tore. In der Verteidigung wurde sehr aufmerksam gearbeitet und der neue Tormann (Özkan Kirdar) überzeugte mit seinen perfekten Paraden. Das Kreisanspiel lief äußerst gut und Dominik Golubicic verwandelte souverän. So stand es zur Halbzeit 17:8.

Ansprache von den Trainern Jan und Ludwig: „Jungs, macht weiter so! Spielt konzentriert weiter. In der Abwehr tief stehen und zupacken. Im Angriff Druck von beiden Seiten machen und durch die Lücken!! Und ja nicht überhastet spielen!!!“

Die zweite Hälfte begannso, als ob die Trainer das Gegenteil gesagt hätten. Unsere Mannschaft spielte passiv, packte in der Verteidigung nicht konsequent zu und im Angriff wurden zahlreiche 100% Chancen vergeben. Viele 7-Meter gegen uns wurden gegeben und so stand es 15 Minuten nach Wiederanpfiff in der zweiten Hälfte 23:17. Der linke Aufbau (Marko Gvozden) wurde manngedeckt und so mussten es die anderen richten, wie Mitteaufbau Dragan Jovanovic und rechter Aufbau Dominik Hrkac. Die jungen Spieler wie Danijel Jovanovic und Shaher Mobarak kamen auch zu ihren Einsätzen und machten ihre Tore.

Endstand: 30:22!! Jungs, nehmt das Positive aus dem Spiel heraus, besonders die erste Halbzeit und wir werden Atzgersdorf nächste Woche zuhause schlagen!!

Torschützen:

Dominik Golubicic [8] Dragan Jovanovic [6] Dominik Hrkac [6] Marko Gvozden [5] Danijel Jovanovic [2] Adigüzel Kirdar [2] Shaher Mobarak [1] David Piller [] Özkan Kirdar [ca. 50% Quote gehaltener Bälle]

BY – Dragan Jovanovic

Über die U13 im Spieljahr 2008/09

3x3 macht sechs und zwei macht neune, Hej Pipi Langstrumpf, du machst, was dir gefällt -
oder über die Mathematik der Handballer!

Pipi Langstrumpf mochte ich als Kind sehr. Sie war für mich alles, was ich mir nur erträumte. Stark, sportlich, lustig, eigentlich wie ein Bub, aber trotzdem ein Mädchen, was auf mich, umso älter ich wurde und ich erkannte, dass sie lange Beine und so merkwürdige Socken oder so trug, immer mehr Reiz ausübte. Sie war einfach ein Traum und von MAthematik hatte sie, fast so wie ich, eigene Vorstellungen.

Aber ich musste lernen, dass das Leben eben kein Traum ist, dass 3 mal 3 doch neun und die Mathematik eine exakte Wissenschaft ist. Zahlen lügen nicht.

Auch im Handball lügen Zahlen nicht und so steht fest, dass meine U13 gegen Atzgersdorf, die AON Fivers und Wat 15 verloren hat. Wir haben mehr Tore bekommen als geschossen - exakt und genau nachzurechnen.

Was aber die Zahlen nicht verraten, ist, dass wir trotz der Niederlagen gut gespielt haben und dass Handballer anscheinend doch wie Pipi rechnen.

When two become one....

Die U13 2008/09 in Fakten. Spielberechtigt Jahrgang 1995 und jünger, 11 Mannschaften, 4 oberes Playoff, 7 unteres Playoff. Um ausgeglichene Spiele zu ermöglichen. Ak-Regel: vier Spieler der ersten MAnnschaft dürfen in der 2. eingesetzt werden. Maximal sind 14 Spieler pro Team an einem Spieltag einsatzberechtigt.

Soweit so gut. 4 von 14 sind 29 Prozent, klingt tragbar.
Allerdings Pipi rechnet anders.
Wir haben keine Spieler des Jahrganges 95, also müssen wir großteils gegen ein Jahr ältere Gegner antreten. Das ist unser Pech. Aber so rechnete ich mir im unteren Playoff Chancen aus, schließlich treten wir ja hier gegen die AK-Mannschaften an, die nur zu 29 % Spieler ihrer ersten MAnnschaft zum Einsatz bringen würden und das, so wurde ja stets bei Trainersitzungen im Verband betont, sind ja nur Burschen, die in den ersten Teams zu wenig Spielzeiten kommen würden.
Trari trara trahopsasa, da hat ja wohl wer vergessen, dass genau die dann den Burschen der 2. Mannschaften, die nur wenig zum Spielen kommen, Spielzeiten nehmen. - Nur so zum Überlegen!

Aber Zahlen lügen nicht! Atzgersdorf und die AON Fivers setzten jeweils 4 Ak-Spieler ein, allerdings vier in der Grundaufstellung. Das macht dann vier von sieben oder auch beachtliche 57 %. Also spielen wir zu mehr als der Hälfte wieder gegen die ersten Mannschaften.

Hol´s der Geyer!
Es geht aber noch eindrucksvoller. Atzgersdorf schoss uns 35 Tore, davon die AK-Spieler 27. DAnk der exakten Wissenschaft der Mathematik weiß ich, dass das 77% sind. Ich bin zu 100% stolz darauf und überzeugt davon, dass ein Jahr ältere Torschützenkönige der ersten Mannschaften so wenig Spielpraxis erhalten, dass sie unbedingt AK eingesetzt werden müssen!
Hej Pipi Langstrumpf, du machst, was dir gefällt!!!

Ein mögliches Argument für Ak- MAnnschaften will ich gleich jetzt entkräften: MAnnschaften aufzufüllen, weil man sonst zu wenig Spieler hätte, ist ja wohl nur ein schlechter Scherz, wenn man tatsächlich wie die AON 5ers 14 Mann auf den Spielbericht schreibt.

trari trara trari hopsasa!!!

Damit noch nicht genug von Zahlenspielen.
Von Schiedsrichter anzunehmen, dass sie zählen können, ist schon sehr gewagt. Schließlich sind zwei Schritte plus Tippen plus nochmals zwei Schritte mit Sicherheit neun oder so, wer will´s von mir lernen, ich pfeif mir die Welt, wie sie mir gefällt.....

Doch genug von anderen, auch ich musste erkennen, dass mein Team auch ganz exakt rechnet. Wenn wir 14 Spieler mit Spielerpass haben und 9 kommen nicht zum Spiel, weil - wie war das mit, ich mach, was mir gefällt......- dann ist das mathematisch sicher noch genug, um gegen Wat 15 II, einer Mannschaft, die tatsächlich sich an die Vorgaben der Verbandes hält und vor der ich wirklich Respekt habe, zu ....verlieren. Ja , und so kam es dann auch. Ich musste 2 Burschen der U11 und einen, der sein erstes Spiel machte, einsetzten, um genug Spieler zu haben.
So ging ein Match gegen einen Gegner, den wir zuletzt mit 100% der Mannschaft besiegt hatten 100 prozentig daneben.

Hopsasa!!!

Spielbericht der U13: Post SV - Floridsdorf

Post SV – Floridsdorf

Das Spiel fing sehr gut für die jungen Postler an und so führten wir bereits nach 12 Minuten mit 7:1. Die Abwehr in der 3 - 2 - 1 Deckung stand gut und die Floridsdorfer hatten wenige Chancen Tore zu erzielen. Im Angriff jedoch spielten wir ein wenig zu überhastet und vergaben viele 100% Chancen. Die zweite Welle funktionierte auch sehr gut und so stand es zur Halbzeit 16:5 für unsere Mannschaft!!


Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Wir spielten clever und gut, aber vergaben zahlreiche Torchancen. Unser Tormann (Benjamin Pomeisl) hielt sehr gut und Mitteaufbau (Sascha Vasiljkovic) und der rechte Aufbau (Shaher Mobarak) leiteten jedes Mal die Tore ein. Danijel Jovanovic überzeugte mit seinen 15 Toren am Kreis. Der Höhepunkt dieser Partie war, dass unsere Mannschaft zu Unrecht viele Zeitstrafen in Folge bekam und trotzdem gelang es Alexander Jeremic ein Tor in 3facher Unterzahl zu schießen!
Endstand: 33:9


Kein schlechtes Spiel, aber es geht noch besser!!


Torschützen:
Danijel Jovanovic [15] Matthias Minarik [6] Shaher Mobarak [3] Sascha Vasiljkovic [3] Martin Bauernfeind [2] Alexander Jeremic [1] Sebastian Hofstadler [1] Faisal Al-Harbi [1] Philipp Hiegetsberger [1] Alexander Rathmayer [] Benjamin Pomeisl [ca. 60 % gehaltener Bälle]
Von: Danijel Jovanovic

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Handball auf Polnisch

Polnisch: [1] pi?ka r?czna ? pl

Handball auf Spanisch

Spanisch: balon mano

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball