2006/2007

4. Runde Wiener Liga

Wiener Liga Runde 4

 

Ergebnisse:
Post SV/1 - WAT Atzgersdorf 41:21
Post SV/2 - Union West Wien 32:28

Floridsdorf - HSV 28:28

Teile der 4.Runde sind gespielt und erstmals übernimmt Post SV/1 die Tabellenführung.

Tabelle:
1. Post SV/1
2. HSV
3. Fünfhaus
4. WW 1/B
5. Post SV/2
6. Floridsdorf
7. aon Fivers
8. Union WW
9. Post SV/3
10. Atzgersdorf

Hier die Spielberichte:

TECTON WAT ATZGERSDORF - POST SV/1

UNION WEST WIEN - POST SV/2

Weitere Details unter Menüpunkt "Tabelle"

6. Runde: Wiener Liga Sieger Besieger

In einem spannenden Spiel bezwangen die Postler den Abomeister West Wien 1B mit 29:25 in der Posthalle. Dabei überzeugten weniger die einzelnen Spieler als das gute, großteils sehr disziplinierte, Kollektiv der Post. Ob Deckung oder Angriff, die Spieler rackerten und kämpften sich von 8:11 auf ein 14:12 und gingen mit 14:13 in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten sie eine 4 Tore Vorsprung rausspielen, wobei diese Vorsproch stets auf 3 verkürzt wrude und das plus 5 hart erkämpft werden musste. Erst in der 48. Minuten führten die Postler erstmals mit 5 Toren, machten prompt das plus 6 auf 27:21 was nun auch die Vorentscheidung bedeutete (ich glaub das war so um Minute 50). Die West Wiener stellten in der Deckung um und konnten nochmals verkürzen, doch es reichte nicht. Jippi. Wir sind Wiener Liga Sieger Besieger. Ein schöner Titel dessen Manko nur in "Besieger" liegt, welches nächstes Jahr bereinigt werden soll. Dieser schöne Sieg wurde gemeinsam auch würdig gefeiert. Einziger Wehrmutstropfen: Jan Lengelsen hat sich beim Block einen (vermeintlichen ;) ) Kammbeinbruch zugezogen. Gute Besserung! Schnelle Heilung!

4. Runde: Rumpfkader ist nicht gleich Sumpfkader

Unter diesem Motto versuchte die erste der Post an diesem Wochenende die Heimstärke gegen Flo'dorf unter Beweis zu stellen, was auch fast aber auch nur fast gelang. Auf Grund des attraktiven Spieltermines, gepaart mit attraktiven Sonnenwetter und Feiertagslage mussten die Postler in dieser Runde mit nur einem(!) Austausch gegen WAT21 antreten. Die Postler spielten engagiert hatten aber im Abschluss, insbesondere in der ersten Halbzeit, Pech und scheiterten am gut positionierten 21er Torwart. Dennoch war mit minus 1 zur Halbzeit die Partie noch offen und noch lange nicht abgeschrieben. In Minute 40 gab es jedoch eine Müdigkeitseinbruch und auf Grund von Verletzungen von Uli Cevela und Matthias Berger musste die Partie fast stehend gespielt werden. Dennoch steckten die Postler nicht auf, konnten aber ein Absetzen der Flo'dorfer auf plus 4, 5 Minuten vor Schluss nicht verhindern. Ein letzter Aufbäumversuch mit guten Einzelaktionen scheiterte am Glück (sei es die zu dicke Linie, Schiedsrichterleistung, Stange, was auch immer). Im Summe einfach ein Tor weniger als Flo'dorf. 24:25.

5. Runde: Pech im Spiel, Glück in der Liebe?

Nach der bitteren Niederlage im ersten Match des Play Offs gegen WAT15, versuchten die Postler dieses Mal ihre Heimstärke unter Beweis zu stellen und sich zu revanchieren. Abermals mit dünner Personaldecke angetreten, begannen die Gäste äußerst nervös und so konnten sich die Postler, leider nur mit einem(!) marathonisierten Torwart vertreten, etwas Luft verschaffen, was natürlich (9:6) was natürlich wieder, wie so oft, bis zur Pause solide auf 12:15 verschenkt wurde. Das Gefüge passte, nur der Abschluss bleibt eine große Schwäche der Postler. Die technischen Fehler machen ihres dann noch dazu. In der 2. Halbzeit präsentieren sich die Postler wieder erstarkt, steckten nicht auf, holten sich die Führung auf 18:16 zurück, vergaben aber dann in Folge 4 Mal die Chance bei 19:18 auf plus 2 zu stellen (ich erinnere da an die erste Partie in der 2. Runde des Grunddurchganges 2006/2007 ... also heuer ;) bei der es den Postlern ähnlich widerfuhr. So blieb es traditionell spannend, ein offener Schlagabtausch bahnte sich an, 24:24, 25:25,29:29, 30:30, ... eigenwilliges Stürmerfoul gepfiffen, was man aber geben kann, ... 30:31 ... dann jedoch kam die Minute des WAT15 Torwarts der einen Hüftwurf von Rössler hielt und die Postler das erste Mal Minus 2 ... 90 Sekunden vor Schluss.... mehr als ein 31:33 ging sich leider nicht mehr aus. Es haben alle gekämpft die Stimmung war gut, das Spiel war gut hart. Das größte Potential bleibt in der Deckung, denn die Postler dürfen sich nicht so weit in den eigenen 6-Meter-Kreis drängen lassen, denn 6 7Meter in der 2. Halbzeit sind zuviel, vor allem wenn die eigenen herausgeholten 7Meter stümperhaft vergeben werden. Bleibt zu hoffen, dass das letzte Spiel am 12. Mai einen würdigen Saisonabschluss darstellt und die Postler dem Wiener Meister West Wien 1B nochmal das Bein stellen, ein Erfolgserlebnis hätten wir ja verdient (die Postler!).

3. Playoff Runde: VC, TF, ??H, KS, LDV, SHB ...

Als vergebene Chance (VC) kann man das erste Match gegen West Wien 1B bezeichnen. Von Beginn an begannen beide Mannschaften äußerst unkonzentriert und die Leistung der Postler kann man durch aus als ein Feuerwerk an technischen Fehlern (TF) bezeichnen. Bälle wurden leichtfertig verschenkt Stangenschüsse, vergebene 7Meter, etc. gehörten zur Tagesordnung. Als es nach 20 Minuten plötzlich -2 stand, hielt Tainer Hirnschall eine feurige Rede und die Postler wachten auf. Aber nur für 5 Minutenn. Sie zogen rasch auf 14:10 davon, ehe durch Überheblichkeit (ÜH) und Unvermögen den West Wiener angeboten wieder aufzuschließen. Unterstütz von einer kuriosen Schiedsrichterleistung (KS) die an Unterhaltungswert kaum zu überbieten war (oder unterbieten?) ging es nach inklusive fussballerischen Einlage mit 15:15 in die Pause. Nach der Pause plätscherte das Spiel dahin, und keine der beiden Mannschaften konnte sich entsprechend absetzen. Die Deckung der Postler stand viel zu defensiv und die Ausbauspieler trafen ein um das andere Mal völlig frei von 8m. Dafür wurde im Angriff gut getroffen und so blieb das Spiel die meiste Zeit offen. 6 Minuten vor Spielzeit Ende stand es noch -1 aus Sicht der Post (30:29). Dann zeichneten sich die Postler durch (geistige Müdigkeit - GM) und durch einzelne Undsizpliniertheit heiten, sowie Fehlwürfe und aus. Mit Hilfe einer etwas verwirrenden Wechseltaktik - WT -(Jan Lengelsen hatte einen Schlag bekommen und musste ausgetauscht werden, doch das Spiel lief weiter was zum Vorentscheidenen "-3" führte) bekamen sie zwei unglückliche Tore zum 32:29. Die Postler versuchten es nun die letzten 3 Mintuen nochmal mit Manndeckung was jedoch nichts brachte und bei 35:31 für West Wien ging es in die Kabine. Das Potential ist da, aber es fehlt halt einfach doch noch an so manch wichtiger Stelle an Spiel- und Lauffreude. Zurücklaufen wirkte abermals mehr wie eine Qual als ein Teil des Spiels und dennoch konnte das Match offen gehalten werden. Leider doch verloren (LDV). Das Schönste an diesem Wochenende war aber sicherlich, dass wir wieder mal in der Stadthalle B (SHB)spielen durften. Ein Halle die einfach nach Handball riecht. Lecker.

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Phantom Postler

Ein Phantom Postler ist ein Spieler der vom Management als Verstärkung angekündigt wurde, jedoch selber a) nichts davon weiß, geschweige denn b) tatsächlich für den Post SV spielte. ;)

Silbentrennung

Silbentrennung:

Hand·ball, kein Plural

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball