Spielberichte

2. Runde: 34:23 Sieg gegen UHC Stockerau

Im 2. Spiel der Regionalliga Ost konnte das Team von Mario Kustura auch einen verdienten 34:23 Sieg einfahren. Im ersten Heimmatch seit mehr als einem Jahr zeigte sich das Team motiviert auch wenn man zu Beginn von den beherzt aufspielenden jungen Burschen etwas überrascht war. Ein gut postierter Maxi Dirnberger im Tor sicherte zwar ein um das andere Mal die Torchance die jedoch im Angriff ungenutzt blieb. 6 Mal vergab man die Chance auf das +3 von 9:7 auf 10:7. Von 17:51 bis 22:39 sollte es trotz Überzahl dauern bis Timon Glimm das Team erlöste. Dann noch ein Aufschließen auf 10:8, der den Postexpress auslöste und zu einem 16:10 zur Pause führte. Der qualitative breite des Kaders im Vergleich zu den Stockerauen war wohl der Schlüssel zum Erfolg. Der Start in die 2. Halbzeit gelang gut und sukkzessive baute man den Vorsprung etwas aus. In Minute 40 hieß es bereits 23:14 und das Match war de facto entschieden. Schöne Spielkonzepte im Angriff ließen Hannes Freyer schön einnetzen und Minute 50 stand es 29:20. Dann ein paar schnelle Tore in der ersten Welle durch den pfeilschnellen Tristan Gräber und Antonio Lozic - 32:20 Minute 55. Endstand 34:23. Leider hat sich ein Spieler der Stockerauer verletzt. Wir wünschen gute Besserung! 

Fazit: Die Stimmung gut, der Sieg verdient, diverse Baustellen wurden durch die engagierte Truppe von Janos Frey auch dennoch ersichtlich. Das Retourspiel wird sich schwieriger werden, da diese junge Mannschaft sicher dann mehr Erfahrung gesammelthaben wird. 

Nun bleiben Mario Kustura 4 Wochen Zeit bis zum Match gegen die noch ungeschlagenen Perchtoldsdorf Devils am 8.11.. Bis dahin ist man nun Tabellenführer.

Diese Woche steht noch das ÖHB-Cup Match gegen den 2. Ligisten Lauterach aus Vorarlberg am Terminplan. Sei dabei: 16.10. 19:30 Posthalle. Für Verköstigung ist gesorgt.

 

Glimm 4, Lorenz 2, Lange 4 Lozic 3, Menzel, Andergassen, Jäckle 3, Schneeberger 4, Oreschnik 2, Freyer 5, Gräber 7, Kustura, Dirnberger

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Handball auf Ungarisch

Ungarisch: kézilabda

Silbentrennung

Silbentrennung:

Hand·ball, kein Plural

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball