2019/2020

9. Runde: Rehabilitiert: 29:22 gegen WAT15U20

Die Niederlage in der Hinrunde steckte tief in den Knochen der Mannschaft von Mario Kustura, hatte man doch mit 3 Toren in der Tellgasse verloren. Dass man es dieses Mal besser machen wollte war allen klar, doch es hagelte einiges an kurzfristigen Absagen und so konnte man nur mit 9 Feldspielern antreten. Ein konzentrierter Beginn, ein stark aufspielender Maxi Dirnberger im Tor und gute Trefferquote ließen die Postler auf 8:3 davon ziehen. Hannes Freyer zog intelligent die Fäden doch das absetzen wollte nicht gelingen. 12:8 Minute 24. Mit zwei Blitztoren von Torben Lange ging es mit einem 16:9 in die Pause. Man wusste, dass man fast durch war, doch der Gegner steckt nicht auf und stellte auf ein 3:3 um. Dies lag den Postler eigentlich sogar mehr und bis in Minute 40 setzte man sich auf 22:13 ab. Dann riss etwas der Faden und binnen 7 Minuten verkürzten die Gäste auf 24:20- Minute 50. Mario Kusture stellte wieder um, brachte sich selbst ins Spiel, holte einen 7-Meter, legte auf Raphael Schneeberger ab und schoss ein Tor selbst. 28:20 Minute 55. Den Gästen gelang noch ein sehenswertes Fliegertor, doch der Sieg klar und verdient bei uns. Hurra.

8. Runde: Nichts zu holen gegen WAT15

Zu schnell und zu kompakt der Gegner an diesem Wochenende waren die Aufstiegsaspiranten von WAT15 den engagiert aufspielenden Postlern gegenüber. Von Anfang an taten wir uns gegen die 3-2-1 Deckung schwer lagen rasch 9:3 hinten eher wir noch bis zur Pause auf ein 16:11 aufschließen konnten. Als man jedoch bei 20:14 einen Gegenstoß "versemmelte" legten die Gastgeber eines drauf und zogen binnen drei Minuten (Minute 36-39) auf +9 davon. Nur Antonio Lozic hielt mit Einzelaktionen (6 Tore) noch entsprechend dagegen, doch der Gegner war klar besser und gewann verdient mit 34:21. Gefühlt ist das Ergebnis nicht dem Spielverlauf entsprechend. Einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen auf der schiefen Ebene der Tellgasse taten seines dazu, doch darf dies nicht als Ausrede genommen werden. Tut es auch nicht.

6. Runde: 27:22 gegen UWW

7. Runde: Guter Start ins Jahr 2020 mit einem 27:24 gegen UWW/1B

Traumhafte Bedingungen erwarteten die Postler beim Spiel gegen die "alten" West Wiener am Sonntag. Die Postler waren gut auf die langen Angriffe eingestellt und Maxi Dirnberger hielt prächtig. Rasch führte man 5:3 als ein kurzer Hänger und ein paar "reingenudelte" Tore zu einem 6:5 Rückstand führten. Thomas Felsenstein zeigte einmal mehr sein Klasse. Doch die Postler hielten das Tempo hoch und setzten sich von 7:7 auf 11:7 ab. Mit einem 13:10 ging es in die Halbzeit. Mit vollen Fokus startete man in die 2. Halbzeit, Torben Lange netzte und netzte und Minute 42 stand es 23:14 für die Postler. Das Match entschieden? Mitnichten. Die überforderten Schiedsrichter zerpfiffen das Spiel auf beiden Seiten und stifteten gewalitge Verwirrung. Binnen 5 Minuten holten die West Wiener 6 (!) Tore auf und verkürzten auf 23:20. Zu viele technische Fehler zwangen die Postler sich wieder zusammen zu reissen. Ein solider Bernhard Oreschnik legt stets auf +4 das von Seiten der West Wiener immer verkürrzt wurde. 26:23 Minute 56. Hannes Freyer bewies vom 7-Meter Punkt seine Nerven und traf 2 Mal so dass der Sieg nie mehr in Gefahr war. Auf dem 27:24 kann man gut aufbauen.

5. Runde: Gute Leistung beim Auswärtssiege gegen HWW

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Unterbegriffe von Handball

Unterbegriffe:

Feldhandball, Hallenhandball, Beachhandball

Handball auf Arabisch

Arabisch: [1] [[|]] ? ar

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball