2017/2018

16. Runde: Abschlussklatsche gegen Atzgersdorf mit 36:23

Gar nichts gelang den Postler in einem unattraktiven Dienstag-Abendspiel in der Steinergasse. War die ersten 15 Minuten mit 7:5 noch erträglich, gelang 7 Minuten kein Tor und Atzgersdorf zog auf 13:5 davon. Der Fisch war geputzt und mit 17:10 ging es in die Halbzeit. Anfang 2. Halbzeit wurden zuviele Chancen vergeben und rasch stand es 27:14. Der gesamte Kader wurde auf beiden Seiten zum Einsatz gebracht und gemütlich beendete man die Partie mit 36:23. Die Luft war einfach raus. Schöne Sommerferien.

15. Runde: 28:35 gegen Atzgersdorf

Dass man gegen den Neuaufsteiger in die 2. Bundesliga Atzgersdorf und mit nur einem Wechselspieler nicht viel um einen Sieg mitzusprechen haben würde war klar, doch in einem sehr lustvoll geführten Spiel, hielten die Postler - angeführt von einem tollen Andreas Hillinger )in seinem Abschiedsspiel) - toll dagegen. 14:17 zur Halbzeit. Der Meister war nervös, doch die Postler vergaben 2 Mal die Chance auf das Minus 2 und dies ließen die Atzgersdorf nicht ungenutzt. Das Match wurde sehr fair geführt, ging mit 28:35 verloren und der Saisonabschluss dann in gemütlicher Atmosphäre beim Grill gefeiert. Es hat Spaß gemacht.

13. Runde: Von WAT15 überrannt.

Total überrannt wurde man von WAT15 im Rückspiel. Verlor man in der Hinrunde das Match nur denkbar knapp mit Minus 3, waren die Postler total mit dem schnellen Tempospiel der Fünfhauser überfordert und gingen 21:38 unter. Nix zum feiern.

14. Runde: 30:25 Pflichtsieg gegen WAT15U20plus eingefahren

Schwerer als erwartet taten sich die Postler im entscheidenden Spiel um Platz 3 in der diesjährigen Wiener Liga. 12:12 zur Halbzeit, dann plus 2 beim 16:14 aus Sicht der Postler, dann erneut der Ausgleich zum 17:17. Dann minus 2 aus Sicht der Postler, das diese Minute 45 zum 20:20 ausglichen. In Minute 54 stand es erst plus 1 für die Postler, ehe sich die Routine der Postler durchsetzte und in den letzten 6 Minuten des Spiels der klare Sieg eingefahren wurde. Gabriel Schupp, Sven Beckmann und Raphael Schneeberger sorgten für 17 der 30 Tore und  Maxi Dirnberger hielt prächtig im Tor. Der dritte Platz somit fixiert.

12. Runde: Wichtiger Sieg gegen Fivers

Im wichtigsten Spiel der Saison im Kampf um Platz drei behielten die wieder mal ersatzgeschwächten Postler in einem guten Schlagabtausch die Oberhand und setzten sich mit 21:18 gegen die Fivers durch. Bis zur 50. Minute konnte sich keines der beiden Teams entscheiden absetzen und es stand 16:16. Ein gut spielender Jan Knoll steuerte zum 17:16 seinen 5ten Treffer bei. Durch ein sehenswertes Kontertor gelang das 18:16. Doch die Fivers steckten nicht auf und verkürzten auf 19:18. Eugen Christanell verwertete einen 7-Meter und der stark aufspielende Christoph Müllebner setzte mit 21:18 den Schlusspunkt.

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Unterbegriffe von Handball

Unterbegriffe:

Feldhandball, Hallenhandball, Beachhandball

Erfinder des Sprungwurfs

Hansi Schmidt gilt als Erfinder des Sprungwurfs

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball