2016/2017

13. Runde: Last Minute Sieg gegen UWW 28:25

In der 13. Runde galt es im Schlüsselmatch1 gegen UWW sich einerseits für die unglückliche Niederlage in der Hinrudne zu revanchieren und andererseits im Rennen um Platz 4 zu bleiben. Man hatte sich viel vorgenommen, doch man bekam den clever spielenden Gegner nicht in den Griff und lag stets mit 2-3 Toren im Rückstand. Minute 53 lag man noch mit 21:24 im Hintertreffen ehe binnen 100 Sekunden ein Trippleschlag gelang und nun auch emotional das Oberwasser bekam. UWW brach körperlich ein und ein starker Schlussspurt von Manuel Mundorf im Tor und Raphael Schneeberger am Flügel sicherten einen 28:25 Sieg. Hurra.

12. Runde: Herbe Niederlage gegen WAT15 - 22:40

Dass man nicht erneut mit plus 8 wie im ersten Match der Saison gewinnen würde war auf Grund der schwachen Personaldecke klar. Dass man aber so einen auf den Deckel kriegen sollte nicht. Der Start begann vielversprechend, denn wohl zu sehr waren die Postler von sich selbst überrascht als es nach 2 Minuten raschen 2:0 Führung für die Post stand. Allerdings weckte dies den Gegner auf der von einem 3:4 auf ein 9:4 bzw. 15:5 stellten. Minute 20. In der zweiten Welle wurden die Postler überrannt, im Angriff zu zahnlos und als Folge fing man ein um den anderen Konter ein. Den Fünfhausern ging alles auf, von 30m quarterbacklike Pässen, bis überperfekte Würfe in den Winkel. Rasch stand es 9:19. Der Pausenstand. Zu Beginn der 2. Hälfte sah es etwas besser aus. Minute 37 war der Spielstand noch 13:24. Klar das Spiel war verloren aber das Ergebnis war noch erträglich. Doch dann kam für 7 Minuten ein total Einbruch. Minute 44 Stand es 14:31. Ein Desaster. Die letzten 15 Minuten spielten die Postler engagierter und die Fünfhauser hatten abgedreht. Diese ende 8:9. Endstand 22:40. Nächste Woche geht es im Rückspiel gegen UWW um den Platz 4 - ein wichtiges Match.

10. Runde: Pflichtsieg gegen SG WAT15/HCD mit 33:21 erledigt

Mit einem 33:21 gegen SG WAT15/HCD kehrte Post 1 wieder auf die Siegerstraße zurück und konnte vorläufig Platz 4 in der Tabelle einnehmen. Das Ergebnis ist jedoch deutlicher als der tatsächliche Spielverlauf war. Zwar lag man nie zurück, doch konnte man sich bis zur 41. Minute nie mehr als +4 absetzen. Und selbst dies gelang in erster Linie durch einen sehr dynamischen Norbert Spenling im Aufbau. Sonst verballerten die Postler ihre Chancen das eine um das andere Mal und versäumten so sich deutlicher abzusetzen. Erst durch Manndeckung des linken Aufbau konnte man davonziehen. Von 21:17 zog man auf 26:18 davon. Um dann, trotz weiterer 3er vergebener Konterchancen, noch mit 33:21 zu gewinnen. Norbert Spenling und Bernhard Oreschnik waren mit je 8 Treffern die erfolgreichsten Torschützen. Christoph Müllebner zeigte mit 5 Treffern innerhalb von 10 Minuten auch sehr gut auf. Das Meisterschaftsdebüt unseres neuen Torhüters Clemens Feichter kann mit 7 Paraden in 20 Minuten als äußerst gelungen bezeichnet werden. In 2 Wochen geht es in der Hollgasse gegen die Fivers darum den 4. Platz abzusichern. Auch geht es darum auszuloten, ob nicht doch noch eine Platz weiter oben in der Tabelle möglich ist.

11. Runde: Auswärtssieg gegen die Fivers in der Hollgasse - das tut gut.

 

Mit einem ehrlich erkämpften 25:23 gegen die Fivers konnten sich die Postler wieder solid in der oberen Tabellenhälfte etablieren. Der Sieg wurde erst in den letzten 4 Minuten fixiert.

Das Match kann als eine emotionale Hochschaubahn bezeichnet werden und war die gesamten 60 Minuten von Spannung geprägt. Initial setzten sich die Postler mit 4:1 ab, vergaben aber 5 gute Chancen (vom Flügel) hintereinander und gerieten so 4:5 in Rückstand, der dann sogar auf 10:7 aus Sicht der Fivers ausgebaut wurde. Gustavo Fernandez reagierte und stellte etwas um, und mit einem 13:13 ging es in die Pause. Mit Anpfiff zur 2. Halbzeit setzten sich die Postler gleich mit 3 Toren ab, doch die Fiversmannschaft steckt nicht auf, glich von 13:16 aus und führte sogar 19:16. Dann vergaben die Postler sogar noch einen 7 Meter. Immer wieder brachten sich beide Mannschaften in numerische Unterzahl - beide Teams mit ungestümer Spielweise. Sehr gute Schiedsrichter ahndeten diese Vergehen folgerichtig. Minute 54 Stand es noch 20:22, doch binnen 2 Minuten erzielten die Postler 3 Tore durch Lukas Alexander, Jan Knoll und Bernhard Oreschnik vom 7 Meterpunkt. 23:22 bei 55:40. Ein glänzend aufspielender Maxi Dirnberger entschärfte einen wichtigen Ball und Sebastian Schneider erzielt das +2 um 58:25. Der Sieg war fast eingefahren. Auf beiden Seiten viel noch ein Tor, Endstand 25:23.

9. Runde: So nicht - 28:31 gegen 1B

Eine schmerzhafte Niederlage mussten die Spiele des Post SV im ersten Spiel der Rückrunde gegen die eigene 1B hinnehmen. Der Trainer Gustavo Fernande konnte zwar fast auf den gesamten Kader zurückgreifen, doch das vorhandene Potenzial der Spieler konnte nicht abgerufen werden. Schnell lag man  9 zu 14 hinten, eher der Knopf etwas aufging und kurzfristig das Ergebnis verbessert wurde. Mit 12 zu 14 ging es in die Halbzeit - gefühlt hatte man das Spiel nun im Griff. Rasch erfolgte der Ausgleich auf 14:14 - doch immer wieder machten sich die Postler durch technische Fehler das Leben selber schwer. Jedes Team lag in Führung als bei 22:22 in der 44. Minute sich die 1B mit 3 Toren absetzen konnte. Ein falsch(!) angezeigter - und in sich auch widersprüchlicher   - Wechselfehler der Schiedsrichterbeobachterin führte zu einer 2 Minutenstrafe der Post mit Ballverlust. Minus -4, 9 Minuten zu spielen. Es wirde weiter gekämpft. Doch bei 26:29 wurden drei Gegenstöße verwchludert und so ging das Match mit 28:31 verdient verloren. Jetzt heisst es Pobacken zusammenkneifen und sich selber ais dem Schlamassel rauszuziehen.

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Unterbegriffe von Handball

Unterbegriffe:

Feldhandball, Hallenhandball, Beachhandball

Handball auf Finnisch

Finnisch: käsipallo (der Ball), käsipallo(peli) (das Spiel)

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball