2016/2017

8. Runde: Verdiente Niederlage gegen den kommenden Meister

Nichts zu holen für den POST SV gab es im Nachtragsspiel am Donnerstag, den 26.1. 2017 gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Atzgersdorf. Obwohl während des gesmaten Spiels beide Torhüter glänzend postiert waren, konnte man eigentlich nur bis zum 5:5 in Minute gut mithalten. Dann legten die Atzgersdorfer einen Zwischenspurt ein, nutzten die plötzlich aufkeimenden technischen Fehler der Postler und zogen auf 12:6 davon. Die Partie war wohl hier schon entschieden. Erst ab Minute 23 spielte man engagierter und verkürzte noch auf 12:16 zur Halbzeit. Doch die Postler brachten sich immer wieder durch unüberlegt 2 Minuten unnötig in Unterzahl. Als bei Minute 43 und 45 bei 17:23 ein 7m und ein Gegenstoß vergeben wurden stellten die Gäste auf 17:24 und spielten von da an den Sieg ungefährdet nach Hause. 26:31 der Endstand. Am Samstag beginnt nun die Rückrunde offiziell mit dem Derby gegen Post1/B. Fazit: Ein überlegener, sehr fairer Gegner mit guten Schiedsrichtern. Wenn man die 13 technischen Fehler reduziert, sollte es schon klappen.

7. Runde: Autsch - das tat weh.

Als völlig verkorkster Jahresabschluss muss die 28:29 Niederlage gegen UWW gewertet werden. Kam man in der ersten Halbzeit bei Feldhoheit auf Grund technischer Fehler nicht weiter als 14:11 davon - mit einen unnötigen "Fieldgoal" durch UWW in der letzten Sekunde ging es mit 14:12 in die Pause. In der 2. Halbzeit riss der Faden bald komplett. Ab Minute 40 gingen neben den Bällen auch noch die Köpfe verloren und das Team musste ab Minute 50 sogar einem 2 Tore Rückstand nachlaufen - 25:27. Zu leicht kassierte man die Tore, zu wenig Druck kam vom schlecht eingespielt wirkenden Aufbau. Nur durch die gute Trefferquoten der Aussen kämpfte man sich noch zu einem 28:28 rund um 59:55 heran und waere mit einem Punkt der moralische  Sieger gewesen... wenn nicht eine grobe Unsportlichkeit zu Ausschluss und 7Meter für UWW geführt hätte. -1. Bäh.

5. Runde: Unnötige Niederlage gegen WAT 21

Nicht mitnehmen konnte die erste des Post Sv den Drive vom letztwöchigem Spiel gegen WAT15. Beide Mannschaften zeigten in der ersten Halbzeit eine inferiore Leistung - außer Torhüter Manuel Mundorf der die Postler am "Leben" hielt. So ging es mit 9:7 in die Pause. Dann waren die Postler aufgewacht, stellten auf 13:13 und das Spiel behielt seine Ruppigkeit - die gab es auch schon in der ersten Halbzeit. Die Postler kamen nun zusehends besser ins Spiel und übernahmen mit 16:15 sogar die Führung. Doch durch 2 technische Fehler und einem Fehlwurf blieb ihnen das +2 versagt. So kamen die Flo'dorfer wieder ins Spiel zurück. Als bei 17:18 (Minuten 52:37) aus Sicht der Postler Abwehrchef Purschek noch die 3. 2-Minutenstrafe erhielt, ein 7-Meter auf das 18:18 verjuxt wurde, stellten diese auf 19:17, 20:17 um 55:50. Da war der Ofen aus. Trotz ein paar schneller Auflagen die den Torerfolg bedeuteten, bekam man immer das Gegentor und das Spiel ging mit 24:21 verloren. Wirklich verschenkte Punkte.

6. Runde: Super Start, wichtiger Sieg.

Dass man sich gegen UWW 1/B nicht die Blöße geben durfte war jedem Spieler vor dem Anpfiff klar. Dementsprechend angespannt war auch das Team vor dem Match. Als man aber schon an der Aufstellung sah, dass UWW 1/B keinen einzigen Wechselspieler zu bieten hatte, trat bereits vor Anpfiff etwas Erleichterung auf der Trainerbank ein. Das Team begann konzentriert und setzte sich mit 8:0 und 11:2 in Front. Schöne Kombinationen wurden gezeigt und eine starke Abwehr ermöglichte zahlreiche Kontertore. Bernhard Oreschnik netzte 10 Mal ein. Verständlicherweise wurde ein Gang retourgeschraubt und mit 17:7 ging es in die Halbzeit. In weiterer Folge kam der gesamte Kader zum Einsatz. In Minute 43 Stand es noch immer sichere 25:14, als die tapfer kämpfenden West Wiener körperlich Tribut zollen mussten und die Postler das Match mit 34:17 nach Haus spielten. Nächste Woche gegen UWW darf man mit so einer Leistung sich 2 Punkte erhoffen.

4. Runde: Fulminanter Sieg gegen WAT15

Einen doch etwas überraschenden Sieg fuhren doe Postler am 19.11. gegen WAT15 ein. In letzten Kahr hatte man noch beide Spiele verloren. Glücklicherweise konnte Gustavo Fernandez auf den gesamten Kader zurückgreifen und musst sogar 3 Spieler auf die Tribüne verbannen. Zum Spiel: ein völlig verpasster Start und es stand 2:7 aus Sicht von POST. Der Aufbau zeigt sich zu wenig torgefährlich und WAT15 spielte solide die Konter. Nur durch engagierte Flügelleistungen konnten die Poslter sufholen und auf 6:7  stellen. Dennoch lief es nicht rund. 9:12 zur Halbzeit. Offensichtlich durch eine ordentliche Kabinenpredigt beflügelt präsentierten sich die Postler in einem ganz anderem Bild. Engangiert ging man in die 2-Kämpfe und glich zum 13:13 aus. Die technischen Fehler wurden reduziert und man ging mit 14:13 erstmal in Minute 40 in Führung. Ein glänzend haltender Manuel Mundorf (5 7-Meter) und überragende Trefferquoten vom Flügel, leidenschaftliche Abwehrleistung führten zu einem 21:16 Zwischenspurt. 6 Minuten vor Abschluss war das Match defacto entschieden. WAT15 versuchte mit offensiver Deckung das Ruder herumzureißen, doch der Schuss ging nach hinten los. Endstand: 26:18. Jippi. Das Kabinenselfie zeigt wie groß die Freude war!

 

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Unterbegriffe von Handball

Unterbegriffe:

Feldhandball, Hallenhandball, Beachhandball

Handball auf Russisch

Russisch:

???????

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball