2004/2005

Aufstiegsturnier: 4. Platz

Im Spiel gegen SVVW Klagenfurt musste man in der letzten Sekunde den Ausgleich hinnehmen. Der Gegner war personell stärker als in der Interliga angetreten, und trotz guter Leistung und 14:10 Führung musste noch der Ausgleich hingenommen werden.Im zweiten Spiel gegen Tirol konnte mit +7 ein deutlicher Sieg, auch Dank Rainer Locher, herausgeschossen werden. Im 3.Spiel gegen Wels konnte gegen die fürs Semifinale bereits fix qualifizierten Oberösterreicher ein relativ leichter Sieg errungen werden (zwischendurch stand es sogar 19:10). Damit wurden wir ungeschlagen Gruppensieger und spielten am Sonntag im Kreuzspiel gegen Hollabrunn.Nach 8:6 Führung wurden zwei 7er und zwei Konter vergeben!Danach kamen wir rasch in Rückstand,wobei speziell in der zweiten Halbzeit eine wirklich inferiore Schiedsrichterleistung den Eindruck vermittelte, daßHollabrunn ins Finale muss.Das im Spiel um Platz 3 teilweise die Spannung nicht mehr gehalten werden konnte,ist verständlich. Die knappe Niederlage war jedenfalls vermeidbar.Vielleicht hätte man das "90-jährige Aufbauduo" auf der Bank lassen sollen. Jedenfalls Dank an Georg Rothenburger,der mit seiner grossen Routine in einigen Spielen wichtige Akzente setzten konnte. Alles Gute für Deine neue Aufgabe in Graz als Handballlehrer. Wir werden Dich vermissen!
Aus der durchwegs guten bis starken Leistung der Mannschaft könnte man noch hervorheben: Die gewohnt starke Leistung aller drei Torhüter,wobei der arme "Sunny" ( Florian Sonntag) einen Ball vom Flügel voll ins Gesicht bekam, und eine Zahnabsplitterung erlitt!

Mario Kustura zeigte wieder was er kann, wenn er motiviert ist, Lukas Steiner spielte seine allerbesten Partien auch ohne viel Training (wie macht der das bloss?), Günther Maderböck warf hervorragend vom Flügel, nur Rainer Locher war mit sich nicht ganz zufrieden,da trotz toller Tore ungewohnt viele Fehlwürfe dabei waren. Ich glaube nicht, daß in B-Liga Zeiten besser gespielt wurde, und hoffe, daß "die Buam" zusammen bleiben. Einige erhoffte Neuzugänge konnten das Niveau vom Turnier stabilisieren helfen.

Grüsse,Wolfgang Rothauer|

INTERLIGA 2004/2005 - Post gewinnt ungeschlagen!

Ungeschlagen gewann der POST SV die Interliga im 2004/2005. Auch wenn es manch knappe Begegnungen gab - eines steht fest: die Postler behielten stets die Oberhand.

» Ein paar Fotos vom IL-Turnier in Klagenfurt

Endstand:

#
Mannschaft
1.
POST SV (9/0/0)
2.
ATV Trofaiachnau (5/0/4)
3.
SVW Klagenfurt (4/0/5)
4.
SG WAT Stadlau/SV Schwechat (0/0/9)

 

Gelungene Weihnachtsfeier

Die Weihnachtsfeier des Post SV Wien fand dieses Jahr in der Fussballkantine "Trimmel" auf dem Postsportplatz statt. Bis auf wenige Ausnahmen waren von beiden Mannschaften alle Spieler anwesend. Nach einer kurzen "vorglüh" Phase ging es dann mit dem sehr gutem offiziellem Teil los. Einer kurzen Rede von Wolfgang Straka folgte eine Vorstellung eines unserer deutschen Legionäre Georg Rothenburger. Er und sein extra dafür eingeflogener Bruder sorgten mit traditioneller Musik aus dem Erzgebirge für wirklich gute Stimmung, obwohl ich ehrlich zugeben muss, dass ich von dem gesungenen Text nicht ein Wort verstanden habe. Danach folgte die Verteilung der goldenen Handbälle für Kurt Enzinger und Eddy Kowalik. Gratulation nocheinmal von uns allen an die beiden Jubilare.
Nach dem Ende des offiziellen Teils wurde mit jeder Minute die Stimmung besser. Manfred "Wolfgang Ambros" Perthold schnappte sich seine Gitarre, und versuchte mit Unterstützung von Martin und Srecko bulgarische und bosnische Weihnachtslieder zu singen. Später folgte noch die Darbietung der Klassiker Schi foan und Fürstenfeld, wodurch sich Mampf über eine Erweiterung seiner Fangemeinde freuen darf. Denn die Darbietung erfreute nicht nur uns, sondern auch die Gäste vom Nebentisch, die sich lautstark unserem Handballerchor anschlossen.
Alles in allem ein sehr gelungenes Fest. Hier noch einmal ein Dank an die Organsiatoren und "Sponsoren", die uns diesen netten Abend ermöglicht haben. Gerüchten zu Folge soll für manche dieser Abend zu früher Stunde, nach dem Versuch eine Rose zu verspeisen, in den Fängen derer Ex-Freundinnen geendet haben.
Nach dieser tollen Feier bleibt mir noch, euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. PW

SPORT KENNT KEINE GRENZEN 2004!

 

 

Teilergebnisse des 4. Internationalen Turnieres
am 3. und 4. September in der Posthalle, Wien

Durchaus zufrieden sein kann Jimmy Hirschall mit dem Auftreten seiner Truppe beim 4. Internationeln Turnier des POST SV vom 3. - 4. September 2004 in der Posthalle. Nachdem in der ersten Partie gegen den Slowakischen 1. Ligisten Malacky viel zu viele Tore bekommen wurden (38!) zeigte sich die Mannchaft im zweiten Spiel des Tages um einiges eingespielter. Das harte körperliche Training in der Vorbereitungszeit zeigt sich auf zwei Arten. Einerseites waren die Postler den gegnerischen Mannschaften läuferisch total überlegen, dafür zeigten sich massive Abstimmungsprobleme vor allem in der Deckung. So wurden in den Spielen vielzuviel Tore kassiert. Jimmy Hirnschall hat bereits angedeutet in den nächsten Wochen sich massiv auf die Deckung zu konzentrieren. Im zweiten Spiel kassierten die Postler zwar abermals 26 Tore, konnten aber mit 30 geschossenen einen Sieg verbuchen. Es wurde phasenweise wirklich gut gespielt!
Auch die Spiele am Sonntag verliefen ohne Verletzung und wurden mit einem weiteren Sieg der einsatzfreudigen Postler betont.

Hier ein paar Ergebnisse:
Malacky - Zupanja: 25:30
Malacky-Post: 36:26
Zupanja-Post. 26:30

Dein Kommentar

Unsere Heimhalle

Aufgeschnappt ...

Handball auf Bulgarisch

Bulgarisch: [1] ???????

Handball auf Italienisch

Italienisch: [1] pallamano ? it

Sponsoren

Copyright (c) Post SV Wien Handball